Zyklus mit acht Werken in Liebfrauen

Bach oder nicht Bach?

Ulrich Hafner trägt die „Acht kleinen Präludien und Fugen“ vor

Ab 22. August hören die Gottesdienstbesucher in Liebfrauen kleine, aber feine musikalische Leckerbissen: Kirchenmusiker Ulrich Hafner wird die „Acht kleinen Präludien und Fugen“ spielen, die lange Zeit Johann Sebastian Bach zugeschrieben wurden (Bach-Werke-Verzeichnis 553–560). Die acht Stücke, die Hafner in einem Zyklus an acht aufeinanderfolgenden Wochenenden von Ende August bis Anfang Oktober vortragen wird, bestehen jeweils aus einem Präludium und einer Fuge.

Inzwischen tendiert die Forschung zu der Annahme, dass diese Stücke aus der Feder von Bachs Schüler Johann Tobias Krebs oder dessen Sohn Johann Ludwig stammen. Die Werke werden häufig in Gottesdiensten vorgetragen, da sie sehr harmonisch, recht kurz und relativ schlicht zu spielen sind.