Ostern fällt nicht aus

... es findet in diesem Jahr nur anders statt. Jeder bei sich zuhause - und doch miteinander verbunden.

Lamm mit Fahne - Ausschnitt aus einer der Rosetten in der Liebfrauenkirche
Foto: M. Kneer

Zeigen wir unsere Verbundenheit in der Osternacht als österliche Gemeinschaft, indem wir um 21 Uhr Zuhause, in unseren Wohnungen eine Kerze als Osterkerze entzünden und diese ins Fenster oder vor die Türe stellen.
Die Kirchenglocken läuten das Osterfest ein und in den Kirchen werden die großen Osterkerzen entzündet.

Am Ostersonntag und -montag leuten die Osterkerzen in den Kirchen und das Osterlicht kann von dort geholt werden.
Wer Licht sein will, schenkt das Licht weiter an Nachbarn oder einsame Menschen und stellt ihnen eine Kerze vor die Tür.

Weitere Ideen und Anregungen zur Mitfeier des Osterfestes finden Sie hier.

Hier finden Sie verschiedene Handreichungen der Diözese für die Gestaltung der Ostertage zuhause als Einzelne, als Hausgemeinschaft, als Familie.