KGR

Aufgaben des Kirchengemeinderates

Der Kirchengemeinderat (KGR)

  • ist zuständig für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde
  • trägt mit dem Pfarrer Sorge dafür, dass die "Gemeinde als Trägerin der Seelsorge" ihre Aufgabe verantwortliche wahrnehmen kann
  • fasst dafür Beschlüsse und sorgt für die Umsetzung
  • fördert die Entfaltung der Begabungen der Gemeindemitglieder - unterstützt und hält Kontakt zu den Gruppierungen -
  • übernimmt die Aufgaben der Vermögensverwaltung

Als beratende Mitglieder gehören der Kirchenpfleger und die pastoralen MitarbeiterInnen dem KGR an. Der KGR kann dazu weitere Personen als beratende Mitglieder berufen.

Die Arbeit des KGR ist durch die Kirchengemeindeordnung (KGO) geregelt, die der Diözesanrat beschlossen und der Bischof in Kraft gesetzt hat.

 

Wesentliche Perspektiven für den KGR sollten sein:

Hinhören und Hinsehen
(Be)urteilen
Handeln

"Wir wurden als ChristInnen nicht dazu berufen, für das Überleben der Kirche zu sorgen, sondern für das Wohl und Heil der Menschen. Wir sind Gemeinde Jesu, um uns an dem Projekt JESU CHRISTI zu beteiligen, das heißt:
Die Menschen sollen das Leben in Fülle haben."

Bischof Jacques Gaillot

 




Die im Jahr 2015 gewählten Mitglieder des Kirchengemeinderates sind:

Stephanie Pfaller,  Dr. Ulrich Greiner, Waltraud Schmidt-Eisenlohr, Matthias Krause, Pia Freisem, Jörg Eckle, Magda Dentler, Maria Brandao, Isabelle Verleih, Martin Knoll, Walter Opfermann, Philipp Gottschlich, Adrian Schirling und Thomas Riediger.

Vorsitzender des Kirchengemeinderates Liebfrauen ist  Pfarrer Martin Kneer.
Zweite Vorsitzende ist Frau Magda Dentler. Stellvertretende Zweite Vorsitzende sind: Stefanie Pfaller, Walter Opfermann und Waltraud Schmidt-Eisenlohr.

Die weiteren Kandidaten
Heidrun Nöller, Sigrid Carcanella und Karl-Heinz Quicker
wurden gebeten, dem Gremium beratend zur Seite zu stehen und mitzuarbeiten.