Konzert am 28. Mai 2017 - 19 Uhr






Pfingstlicher Dreiklang in Liebfrauen

Familien-Trio bei „hora caecilia“ – Trio Vox Humana singt „Mein freudiges Herz frohlocke“

Stuttgart-Bad Cannstatt. Erstmals in der langen Geschichte der kirchenmusikalischen Reihe „hora caecilia“ in der Cannstatter Liebfrauenkirche bestreitet eine einzige Familie einen Abend voll musikalischer Schönheit: Das Trio Vox Humana – bestehend aus Professor Marlene Hinterberger, ihrer Tochter Raphaela und ihrem Sohn Daniel – gastiert am 28. Mai um 19 Uhr unter dem Titel „Mein freudiges Herz frohlocke“ mit Solo-Arien, Duetten und Orgelwerken zur Pfingstzeit in Bad Cannstatt.

Das Programm verspricht viel Abwechslung und wundervolle Kombinationen: Musikfreunde dürfen sich auf ein reichhaltiges Repertoire mit Werken von Johann Sebastian Bach, Giulio Caccini, Josef Gabriel Rheinberger, Christian Heinrich Rinck, Joseph Haydn und Felix Mendelssohn-Bartholdy freuen – dargeboten von Professor Marlene Hinterberger an der Orgel und ihren Kindern Raphaela (Sopran) und Daniel (Bariton). Diese Vielfalt zieht sich durch das künstlerische Schaffen des bayerischen Trios wie der sprichwörtliche rote Faden: denn Mutter, Sohn und Tochter gemeinsam ist einerseits eine fundierte musikalische Ausbildung, andererseits die Liebe zum Experimentieren. Immer wieder stellt das Trio Vox Humana neue, zum Teil unbekannte Werke berühmter und vergessener, zu wenig gewürdigter Künstler in den Mittelpunkt seines Schaffens.

Das aus dem Landkreis Rosenheim (südlich von München) stammende Trio musiziert bereits seit Jahrzehnten gemeinsam. Ein Familien-Trio auf derart hohem, musikalischem Niveau ist nur selten zu hören in Deutschland. Mit seinem Cannstatter Konzert will das Trio das Gemüt der Zuhörer bewegen. Die Herzen der Menschen zu berühren und ihnen besinnliche Stunden der Freude zu bescheren, ist sein Ziel – und dies alles unter der Prämisse allerhöchster künstlerischer Qualität.


Die Mutter: Marlene Hinterberger

Studierte in München an der Hochschule für Musik und Theater Orgel. Unterrichtet seit 1983 Orgel, seit 2003 Honorarprofessorin. Preisträgerin verschiedener Orgelwettbewerbe. Umfangreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Wirkte an CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit. Schwerpunkt: Kirchenmusik, besonders Orgel-Solo-Literatur.

 

Die  Tochter: Raphaela Hinterberger

Genoss fundierte musikalische Ausbildung, studierte in München und Salzburg Jura, Schauspiel und Gesang und Literaturwissenschaft. Schwerpunkt im Oratorienfach und in Konzertliteratur. Tritt regelmäßig an Georg Maiers Iberl-Bühne in „Madame Dirridari“ in München auf, Solistin bei Oratorien, Konzerten und Festmessen. Arbeitet als Synchronsprecherin und freie Journalistin.

 

Der Sohn: Daniel Hinterberger

Unterricht in Geige und Gesang. Knabensolist an Münchner Staatsoper, Deutscher Oper Berlin und bei Salzburger Festspielen. Konzert- und Oratorienaufführungen im In- und Ausland, u. a. unter Kurt Masur. Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Seit 2015 im Philharmonischen Chor München. Studium am Mozarteum Salzburg.

 

 www.orgelkunst.de

 

Sonntag, 28. Mai 2017, 19.00 Uhr, katholische Kirche Liebfrauen Bad Cannstatt, Wildunger Straße 55, 70372 Stuttgart. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.